Archiv für Dezember, 2009

WM 2010 Stadien und Austragungsorte

Hier ein Überblick über alle WM Stadien und deren Austragungsorte zur WM 2010 in Südafrika:

  1. Soccer-City-Stadion in Johannesburg mit einer Kapazität von 94.700 Zuschauern
  2. Moses-Mabhida-Stadion in Durban mit einer Kapazität von 70.000 Zuschauern
  3. Ellis-Park-Stadion in Johannesburg mit einer Kapazität von 70.000 Zuschauern
  4. Green-Point-Stadion in Kapstadt mit einer Kapazität von 68.000 Zuschauern
  5. Loftus-Versveld-Stadion in Pretoria mit einer Kapazität von 52.000 Zuschauern
  6. Free-State-Stadion in Bloemfontein mit einer Kapazität von 48.000 Zuschauern
  7. Nelson-Mandela-Bay-Stadion in Port Elizabeth mit einer Kapazität von 46.000 Zuschauern
  8. Mbombela-Stadion in Nelspruit mit einer Kapazität von 46.000 Zuschauern
  9. Peter-Mokaba-Stadion in Polokwane mit einer Kapazität von 45.000 Zuschauern
  10. Royal-Bafokeng-Stadion in Rustenburg mit einer Kapazität von 42.000 Zuschauern

Austragungsorte

Johannesburg

Gleich zwei Stadien stehen in der größten Stadt Südafrikas. Zum einen das Soccer-City-Stadion, dass mit 96.000 Sitzplätzen das größte Stadion dieser WM ist. Hier findet das Eröffnungspiel: Südafrika – Mexiko am 11.Juni 2010 und das Finale der Fussball WM 2010 am 11. Juli 2010 statt. Hier wird auch Deutschland sein leztes Gruppenspiel der Gruppe D gegen Ghana austragen. Zweiter Austragungsort ist das Ellis-Park-Stadion in dem 5 Gruppenspiele, ein Achtelfinal- und ein Viertelfinalspiel stattfinden werden.

Pretoria

Auch in Pretoria, der Hauptstadt Südafrikas, ist ein Stadion Austragungsort der WM 2010. Das Loftus-Versveld-Stadion wird 5 Gruppenspiele und ein Achtelfinalspiel beherbergen. Die Stadt ist auch sonst sehr bedeutend für Südafrika, so wie es die meisten der Hauptstädte der Welt sind.

Kapstadt

Kapstadt ist die drittgrößte Stadt in Südafrika und erhielt den Namen nach dem Kap der guten Hoffnung, das etwa 45 Kilometer südlicher liegt. Das Green-Point-Stadion ist das viertgrößte der Fussball WM 2010, mit knapp 68.000 Plätzen und wird Austragungsort von 5 Gruppenspielen, einem Achtelfinalspiel, einem Viertelfinalspiel und einem Halbfinalspiel sein. Aber auch abseits des Fußballs kann man hier einiges erleben, so gibt es beispielsweise eine tolle Einkaufspassage.

Bloemfontein

Bloemfontein oder auch die „Stadt der Blumen“ genannt, beherbergt auch ein Fußball-Stadion der WM, nämlich das Free-State-Stadion und hat auch zahlreiche Gärten und Museen für Touristen, die man sich neben dem Fußball ansehen kann. Im Free-State-Stadion finden 5 Gruppenspiele und ein Achtelfinalspiel statt.

Durban

Die zweitgrößte Stadt Südafrikas hat auch das zweitgrößte Stadion der WM 2010, das Moses-Mabhida-Stadion. Hier werden 5 Gruppenspiele ausgetragen, darunter auch Deutschland – Australien, ein Achtelfinalspiel und ein Halbfinale. Aber auch der Hafen ist eine Attraktion, da er der größte Hafen von komplett Afrika ist.

Nelspruit

Die relativ kleine Stadt Nelspruit hat nicht nur ein Stadion für die WM 2010 in seiner Heimat, sondern hat auch einen Flughafen, von dem aus die Fans hin- und zurückreisen werden. Im Mbombela-Stadion werden 4 Gruppenspiele ausgetragen.

Port Elizabeth

Port Elizabeth gehört zu den größten Städten der südafrikanischen Republik und hat einen wunderschönen Hafen, der in der Stadt als Magnet für Touristen gilt. Die Stadt wird in Südafrika sowohl „The Windy City“, als auch „The Friendly City“ genannt. Im Nelson-Mandela-Bay-Stadion werden 5 Gruppenspiele stattfinden, unter anderem auch das zweitrunden Spiel der Gruppe D Deutschland – Serbien am 18.Juni 2010. Desweiteren findet ein Achtelfinalspiel, ein Viertelfinalspiel und das Spiel um Platz 3 der Fussball WM 2010 statt.

Polokwane

Polokwane ist der nördlichste Austragungsort der Fussball WM 2010 in Südafrika und hat einen Flughafen, eine Mine für Diamanten und eben das Fußball-Stadion Peter-Mokaba-Stadion, in dem vier Gruppenspiele der WM 2010 stattfinden werden.

Rustenburg

Rustenburg ist eine Stadt in der Provinz Nordwest in Südafrika. Dort befinden sich zwei der größten Platinminen der Welt. Im Stadion von Rustenburg dem Royal-Bafokeng-Stadion sollen bei der Fussball WM 2010 fünf Vorrundenspiele und eine Achtelfinal-Partie ausgetragen werden.

30.12.2009| Themen: fussball wm 2010| Keine Kommentare

WM Qualifikation – Playoffs 2010

Rückspielergebnisse der WM Qualifikation Playoffs

Alle 32 WM Plätze für die WM 2010 in Südafrika sind vergeben. Fazit der Playoff Qualifikationsspiele ist, es gab viele Tränen, viel Freude und einen handfesten Skandal.

Frankreich nach Skandaltor weiter

Fangen wir mit der tragischen Hand für Irland an. Nach dem Frankreich das Hinspiel knapp mit 1:0 in Dublin gewann, waren sich alle Fachleute klar, Frankreich wird die Kiste schon schaukeln. Am Ende wars zwar auch so, aber wie es dazu kam, wird wieder in die Geschichte des Fussballs eingehen. Irland führte nach der regulären Spielzeit durch einen Treffer von Robby Kean mit 1:0 und erzwang dadurch die Verlängerung. Bis dahin war Irland die klar dominierende Mannschaft im Prinzenpark von Paris und hatte die klareren Torchancen. Der Schock für Irland kam in der 103. Spielminute, als Frankreichs Stürmerstar Thieri Henry kurz vor dem 1:1 durch William Gallas den Ball mit der Hand in den Lauf mitgenommen hatte und quer auf den einschussbereiten Mitspieler passte.
Dieses Skandaltor sicherte Frankreich den Einzug in die Endrunde der Fussball WM 2010. Es gab überlegungen der FIFA Irland als 33 Mannschaft teilnehmen zu lassen, dies wurde aber abgelehnt.

Portugal auch ohne Ronaldo qualifiziert

Auch im Rückspiel in Sarajewo war der Superstar Christiano Ronaldo nicht dabei und durfte von der Tribüne aus mit seiner Mannschaft mitzittern. Nach dem Portugal das Hinspiel knapp mit 1:0 in Lissabon gewann, musste Bosnien und Herzegowina alles auf eine Karte setzen um zum ersten Mal bei einer Fussball Weltmeisterschaft teilnehmen zu dürfen. Wolfsburg Legionär Zvjezdan Misimovic wurde kurz vorm Spielbeginn vom Trainer Bosniens suspendiert und damit war auch der Spielfluss der Bosnier arg geschwächt. Portugal setzte sich auf schwerem Boden dann doch leichter als Gedacht mit 1:0 durch und war damit qualifiziert.

Griechenland überzeugt in der Ukraine und sichert sich das Ticket

Otto Rehagel hat es wieder geschafft. Griechenland sicherte sich durch den 1:0 Auswärtssieg in Kiew die Teilnahme an der Fussball WM 2010 in Südafrika. Von Anfang an standen die Griechen sehr kompakt und kauften den halbherzigen Ukrainern den schneid ab. Nach dem 1:0 der Griechen, versuchten die Ukrainer um Schewtschenko noch das Spiel zu drehen, aber die griechische Mauer hielt den Druck stand. Hellas ole. 😉

Slowenien macht ein Tor und ist auch dabei

Slowenien schafft als einzig schwächer gelistete Mannschaft den Sprung zur WM 2010. Nachdem den Slowenen im Hinspiel kurz vor Schluss dass 1:2 noch gelang, reichte Ihnen dann im Rückspiel ein minimaler Sieg. Russland enttäuschte im Rückspiel. Slowenien kam zum verdient kanppen 1:0 Sieg und auf Grund der Auswärtstorregel auch dann weiter.

Die Qualifizierten Teams

Die WM Qualifikation ist vorbei und alle 32 qualifizierten Mannschaften freuen sich auf die Fussball Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika. Hier eine Übersicht der qualifizierten Teams:

Europa Qualifikanten

  • England
  • Spanien
  • Deutschland
  • Italien (Titelverteidiger)
  • Frankreich
  • Niederlande
  • Serbien
  • Dänemark
  • Slowakei
  • Slowenien
  • Portugal
  • Griechenland
  • Schweiz

Afrika Qualifikanten

  • Elfenbeinküste
  • Ghana
  • Nigeria
  • Südafrika (Gastgeber)
  • Kamerun
  • Algerien

Südamerika Qualifikanten

  • Brasilien
  • Argentinien
  • Uruguay
  • Chile
  • Paraguay

Asien Qualifikanten

  • Japan
  • Südkorea
  • Nordkorea
  • Australien

Concacaf Qualifikanten

  • USA
  • Mexiko
  • Honduras

Ozeanien Qualifikanten

  • Neuseeland
03.12.2009| Themen: WM Qualifikation| Keine Kommentare